Halver Open 2017 – von Siegern, verletzten Helden und treuen Fans

 

In diesem Jahr haben einige Spieler aus unserem Verein an den traditionellen Halver Open teilgenommen. In den Einzelkonkurrenzen haben uns Tanja Wermke, Luke Wermke, Michael Röder und Peter Wiecha vertreten. Außerdem haben Michael und Torsten Busch sowie Annika Hoffmann und Britta Busch Doppel gespielt. Und auch im Mixed waren wir mit Annika und Torsten vertreten.  

Bereits ein paar Tage vor dem Start der Erwachsenen, haben die Jugendlichen um die Titel gekämpft. Luke Wermke hat uns dabei bei den Jugend-Open in Halver vertreten. In seinem Erstrundenspiel unterlag er nach tollen Ballwechseln und hart umkämpften Punkten dem späteren Sieger mit 6:3 6:7 5:10. Für ihn ging es dann in der Nebenrunde weiter, wo er sein nächstes Spiel souverän für sich entscheiden konnte und damit im Finale stand. Dort zerrte der erste Satz an den Nerven der Zuschauer. Luke verlor ihn knapp mit 6:7 und konnte sich im zweiten Durchgang leider nicht mehr ran kämpfen. Am Ende stand ein 6:7 1:6 und ein erfolgreicher 2. Platz.

Tanja ist im 40er Feld angetreten und hatte direkt zu Beginn ein schwieriges Spiel. Jedoch lernte sie aus der Niederlage und konnte das nächste Spiel in der Nebenrunde gegen eine höhere LK für sich entscheiden. Im Achtelfinale musste sie sich dann leider nach einem spannenden Spiel gegen die spätere Gewinnerin geschlagen geben.

Ebenfalls in der 40er Konkurrenz, allerdings bei den Herren, ist Peter Wiecha angetreten. Im Hauptfeld traf er direkt auf einen sehr starken Gegner mit LK 16, gegen den er nicht viele Chancen hatte. In der Nebenrunde konnte Peter dann jedoch sein Können zeigen und spielte sich souverän (6:1 6:0) in die nächste Runde. Im Achtelfinale wartete jedoch auch auf ihn ein guter Spieler, gegen den er sich aber dennoch sehr gut gewehrt hat. Leider reichte es aber hier am Ende nicht für den Sieg. 

Michael ist bei dem Turnier direkt in mehreren Konkurrenzen gestartet. Bei den offenen Herren hatte er direkt zu Beginn ein schwieriges Match und musste lange kämpfen. Den ersten Satz musste er nach einem knappen Tiebreak 6:7 abgeben. Im zweiten Satz zerrten dann die Kräfte an ihm und er unterlag insgesamt mit 6:7 3:6. Damit konnte er nun das nächste Spiel in der Nebenrunde bestreiten. Jedoch war auch dieses Match kaum knapper zu spielen. Erschwerend kam für Michael hinzu, dass er am Ende des zweiten Satzes einen Krampf im rechten Bein hatte. Aber dennoch kämpfte er sich nach einem Rückstand und Matchbällen gegen ihn noch in den Tiebreak. Obwohl er kaum noch laufen konnte, bekam er fast jeden Ball und arbeitete sich Punkt für Punkt weiter. Am Ende konnte er aber aufgrund der Verletzung nicht die entscheidenden Treffer erzielen und musste sich 5:7 6:7 geschlagen geben.

Unser tapferer Kämpfer hatte aber eine Chance auf Revanche als er zusammen mit Torsten Busch in der Nebenrunde des Herren Doppels erneut auf beide Gegner traf. Diese Mal konnte Michael jubeln, denn das Spiel ging deutlich an unsere Haldener Jungs. Und auch das Halbfinalspiel war für die beiden keine große Hürde und so gelangten sie nach einem deutlichen 6:0 6:0 – Sieg ins Finale der Nebenrunde. Dort trafen sie dann aber ebenfalls auf zwei Hagener, die das Spiel für sich entschieden.

Im Damen Doppel konnten Annika und Britta die erste Runde locker gewinnen und standen damit bereits im Viertelfinale. Dort trafen die beiden auf die an vier Gesetzten und konnten ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Sie gewannen auch dieses Spiel, trotz eines 1:4 Rückstands im zweiten Satz, mit 6:3 6:4 und zogen damit ins Finale ein. Dieses Spiel gestaltete sich dann als äußerst spannend, denn besonders am Anfang war es sehr ausgeglichen. Nachdem der 1. Satz an die Haldener Damen gegangen ist, konnten sie entspannt in den zweiten Durchgang starten und konnten das Finale unter Flutlicht mit 7:6 6:3 für sich entscheiden.

Im Mixed überstanden Annika und Torsten die erste Runde recht leicht und mussten in ihrem zweiten Spiel um den Einzug ins Viertelfinale kämpfen. In dem Spiel mussten sie gegen die Spieler vom Lüdenscheider TV ihr Können unter Beweis stellen. Den ersten Satz verloren sie 3:6, jedoch spielten sie im zweiten ruhiger weiter und sicherten sich diesen mit 7:5. Im entscheidenden Tiebreak war es ebenso knapp wie zuvor. Die beiden sicherten sich diesen aber mit 10:7 und schafften damit den Sprung in die nächste Runde. Dort hatten sie wieder leichtes Spiel und gewannen deutlich. Im Halbfinale trafen sie auf die an zwei Gesetzten und späteren Sieger des Turniers und mussten sich nach einem schönen Spiel mit tollen Ballwechseln geschlagen geben.

Alles in Allem waren die Halver Open 2017 für unseren Verein sehr erfolgreich und unsere Spieler müssen sich definitiv nicht verstecken! Dazu muss man natürlich auch sagen, dass die Unterstützung durch mitgereiste Zuschauer und Fans enorm wichtig ist und sicher den einen oder anderen Sieg provoziert hat.